Zuwachs unterstreicht Bedeutung der Offshore-Wasserstoffproduktion in der Nordsee

Die AquaVentus-Initiative wächst stetig weiter. Für das angestrebte klimaneutrale, nationale und europäische Energiesystem bedeutet das eine große Chance.

  • Der AquaVentus-Förderverein wächst um acht weitere Mitglieder auf insgesamt 79 an.

  • Vorstandvorsitzender Jörg Singer betont die Bedeutung der AquaVentus-Initiative für die deutsche und europäische Klima- und Energiepolitik. 

AQV-211116-Zuwachs_unterstreicht_Bedeutung_der_Offshore-Produktion_in_der_Nordsee12.pdf

mehr

Erstes Finanzierungspaket für Forschung und Entwicklung entlang der Wasserstoff-Transportkette gesichert

BMBF fördert TransHyDE-Projekt Helgoland mit bis zu 12,48 Mio. Euro

AquaPortus Hafenansicht_web
  • Projektteam startet mit Forschungs- und Entwicklungsarbeiten
  • Speicherung und Transport von Grünem Wasserstoff in organischen Trägerflüssigkeiten (LOHCs) im Fokus

AQV-211014-PM_Frderung_TransHyDE-1.pdf

mehr

Rückenwind für AquaVentus

Der Mitgliederzahl der Initiative steigt weiter und zeigt dabei breite Entwicklungsmöglichkeiten

  • Große Potenziale für Grünen Wasserstoff aus der Nordsee und für AquaVentus: Sieben global agierende Unternehmen und Organisationen schließen sich der Initiative an.
  • Studie der Stiftung Offshore-Windenergie benennt Potenzial der Wasserstoffproduktion in der Nordsee.

AQV-211005-PM_Neumitglieder-Oktober.pdf

mehr

Agenda für eine ambitionierte Offshore- Wasserstoffproduktion

Verbände-Appell an die zukünftige Bundesregierung

Die acht Branchenverbände und -organisationen BWO, DWV, EEHH, EE.SH, IG Metall Küste, Stiftung OFFSHORE-WINDENERGIE, WAB und der AquaVentus Förderverein haben am 10. September 2021 ihre „Agenda für eine ambitionierte Offshore-Wasserstofferzeugung“ vorgestellt. Die Organisationen möchten der künftigen Bundesregierung konkrete Vorschläge mit auf den Weg geben, wie ein beschleunigter Markthochlauf der angestrebten Wasserstoffwirtschaft am besten gelingen kann. Die Offshore-Windenergie wird dabei eine zentrale Rolle spielen.

AQV-210910-Agenda_fr_eine_ambitionierte_Offshore-Wasserstoffproduktion.pdf

mehr

AquaSector: Studie untersucht Potenzial für ersten großskaligen Offshore-Wasserstoffpark in deutscher Nordsee

RWE, Shell, Gasunie und Equinor unterzeichnen Absichtserklärung

  • Die Partner beabsichtigen bis 2028 rund 300 MW Elektrolyseurleistung für grünen Wasserstoff auf See zu errichten
  • Machbarkeitsstudie angestoßen

AQV-210723-Pressemeldung-AquaSector_Absichtserklrung1.pdf

mehr

Die AquaVentus-Agenda

Damit die Vision von Grünem Wasserstoff in der Nordsee wahr wird, müssen noch einige regulatorische Hürden genommen werden – AquaVentus macht konkrete Vorschläge.

AQSector-2021
  • Für das Ziel, bis 2035 jährlich bis zu einer Million Tonnen an Grünem Wasserstoff in der Nordsee zu produzieren und per Pipeline ans Festland zu transportieren, bedarf es einiger regulatorischer Änderungen.
  • Die AquaVentus-Initiative hat in einem detaillierten Positionspapier die entscheidenden Punkte herausgearbeitet. Lesen Sie mehr dazu.

AQV-210531-Positionspapier_LANG_FIN.pdf

mehr

Helgoland soll CO2-neutraler Wasserstoff-Hub in der Nordsee und Ausgangspunkt für eine LOHC-Lieferkette werden

Das AquaPortus-Team startet mit starken Partnern in die Planungsphase

AQPortus
  • AquaPortus-Team unterzeichnet Absichtserklärung
  • Helgoland soll zum zentralen Wasserstofflieferanten der Nordsee und für industrielle Abnehmer am Festland werden

AQV-210603-Pressemeldung-AquaPortus_Absichtserklrung.pdf

mehr

Transportleitung für Grünen Wasserstoff aus der Nordsee

GASCADE, Gasunie, RWE und Shell unterzeichnen Absichtserklärung über Zusammenarbeit im Projekt AquaDuctus

AquaDuctus
  • Leitung AquaDuctus soll bis zu einer Million Tonnen Grünen Wasserstoff pro Jahr transportieren
  • Machbarkeitsstudie angestoßen

AQV-210421-Pressemitteilung-AquaDuctus_deutsch1.pdf

mehr

„Wir brauchen Wasserstofferzeugung im Industriemaßstab”

Dr. Christine Partmann wird neue Programm Managerin von AquaVentus

Christine Partmann
  • AquaVentus will mit zehn Gigawatt Offshore-Elektrolysekapazität bis 2035 einen entscheidenden Beitrag zur deutschen und europäischen Wasserstoffstrategie leisten.
  • Das Team von AquaVentus wächst weiter: Dr. Christine Partmann kommt als Programm Managerin dazu.

AQV_210204_Pressemitteilung_Dr_Partmann.pdf

mehr